Tibet

Tibet liegt im Südwesten Chinas und vollständig innerhalb des Qinghai-Tibet-Plateaus sowie des Tibet-Plateaus und nimmt den größten Teil der zwei Plateaus ein. Mit einer durchschnittlichen Höhe von mehr als 4.500 Metern über dem Meeresspiegel ist Tibet als das Dach der Welt und der dritte Pol des Globus bekannt. Das weltweit höchste Gebirge, der Himalaja und der Berg Mount Everest, der 8.848 Meter über dem Meeresspiegel liegt und damit der höchste Berg der Welt ist, überspannen die Grenze zwischen Tibet und Nepal. Der Himalaja, zusammen mit dem Karakorums, beherbergt die meisten der 100 weltweit höchsten Berge. Alles auf der Welt, das mehr als 7.000 Meter hoch ist, liegt auf dem Tibet-Plateau oder darum.

 

 

Klima und Reisezeit

Klimatische Gegebenheiten

  • Das Klima in Tibet zeichnet sich durch kurze, kühle Sommer und lange, kalte bis sehr kalte Winter aus. Es gibt regional große klimatische Unterschiede, so ist im Südwesten eher moderates Klima anzutreffen, während der sehr kalte Winter im Nordwesten bis Juni andauern kann. Auch Temperaturunterschiede innerhalb eines Tages sind nicht zu unterschätzen, im Sommer jedoch weit erträglicher.

Die beste Reisezeiten für Tibet :

  • Als beste Reisezeit für Tibet gilt die Periode zwischen April und Oktober, womit man die kältesten Monate umgeht.

Reiseeinschränkungen

  • Gesundheitliche Vorkehrungen sollten zu jeder Jahreszeit getroffen werden, selbst im relativ milden Lhasa fallen die Temperaturen regelmäßig unter null. Wer im Winter reist, muss sich auf Kälte und mögliche Verzögerungen durch schneebedeckte Pässe einstellen, kann jedoch durchaus eine angenehme Zeit erleben, zumal dann nur wenige Touristen unterwegs sind und die Sicherheitsbeamten lieber hinter einem warmen Ofen sitzen.
  • Wesentlich schärfer sind die Kontrollen vor bedeutenden Festen sowie in der Woche vor und nach bestimmten historischen Jahrestagen. In dieser Zeit ist immer damit zu rechnen, dass die Polizei nach Ausweispapieren fragt und bei illegalen Reisen oder fehlenden Erlaubnisscheinen hart durchgreift.

Empfehlungen für spezielle Regionen

  • Nach Lhasa zu reisen ist per Flugzeug ganzjährig möglich, da das sonnige Wetter zu jeder Jahreszeit Bestand hat.
  • Beste Reisezeit für den Mount Everest ist im frühren Mai bis Oktober, da sich dann eine klare Sicht anbietet.
  • Zum Mt Kailash ist es von Oktober bis Mai für einen solchen Ausflug generell zu kalt. Zum Mount Kailash fährt man am besten ebenfalls im Sommer, jedoch ist er dauerhaft von wechselhaftem Wetter und Niederschlägen betroffen.

Algemeine Checkliste

Gepäck kann auf einer Reise nach Tibet schnell sehr umständlich und schwer erscheinen, deshalb sollte man mit Bedacht packen. Damit Sie auf Ihrer Reise nichts vergessen, haben wir für Sie hier noch einmal die wichtigsten Sachen zusammengestellt. Jedoch werden nicht alle Dinge zu jeder Jahreszeit und bei jedem Reiseplan benötigt, passen Sie die Liste also am besten an Ihre Bedürfnisse an.

Unser Tipp: Drucken Sie sich die Liste aus und markieren Sie beim Packen, welche Dinge Sie schon in Ihren Koffer getan haben.

Kleidung

  • Unterwäsche & 1 lange Unterhose & 1 Microfleece.
  • Fleece
  • Eine dicke Winterjacke & eine dünnere Jacke, beide möglichst wetterfest.
  • Handschuhe, Schal & Mütze.
  • Dicke Wanderstiefel & leichtere Wanderschuhe für Lhasa.
  • Sonnenhut & Sonnenbrille.
  • Badesachen.

Gesundheitsschutz

  • Sonnencreme mit sehr hohem Lichtschutzfaktor, Faktor 20-30.
  • Feuchtigkeitscreme für Körper, Gesicht & Lippen.
  • Medikamente gegen Kopfschmerzen, Husten und Durchfall

Andere

  • Kameraausrüstung.
  • Reisedokumente (Visum, Reisepass, Tibet Permits, Tickets).
  • Bargeld (Kreditkarten können nicht überall eingesetzt werden).
  • Geldgürtel.
  • Taschenlampe.
  • Kleine Tüten zum Trennen der Sachen.

Bei Trekkingtouren & Mountainbiketouren zusätzlich

  • Schlafsack.
  • Rucksack & Tagesrücksack
  • Toilettenpapier.
  • Energieriegel & Snacks.
  • Feuchte Tücher.

 

Grundausstattung im Winter

  • Temperaturen in Tibet können sehr tief sinken, gleichzeitig ist das Gelände stellenweise sehr unwegsam. Dies macht es so wichtig, sich im Vorfeld Gedanken über das für Sie persönlich am besten geeignete Schuhwerk zu machen, vor allem, wenn Sie lange Wanderungen geplant haben. Gefütterte Wanderstiefel sind am besten geeignet. Generell sollten Sie viele warme Sachen mitnehmen, um sich nach dem Zwiebelschalen-Prinzip kleiden zu können. Dazu gehören eine dicke Daunenjacke und lange, warme Unterwäsche, auf die Sie nur im Sommer verzichten können. Am Mount Everst und in Nord-Tibet benötigen Sie diese jedoch ganzjährig. Alle unsere Fahrzeuge besitzen eine Heizung, sodass Sie im Winter bequeme Transfers genießen können. Zeitweise bläst starker Wind, dem Sie mit entsprechender Schutzkleidung entgegentreten sollten. Ein Sonnenhut ist unabdingbar, kann in Lhasa allerdings auch ohne Probleme besorgt werden.

Anpassungen im Sommer

  • Im Sommer ist es in Lhasa zwar mit 30°C Höchsttemperatur tagsüber relativ warm, nachts sinken die Temperaturen dennoch rapide ab. Daher reichen für die Zeit von Mai bis September leichte Schuhe und Kleidung, man sollte jedoch auf Ausflüge immer zusätzliche Kleidung mitnehmen. Gerade in den sehenswerten Tempeln ist es sehr viel frischer als draußen, außerdem kann lange Kleidung auch gegen die starke Sonneneinstrahlung schützen. Frauen sollten trotz der scheinbar warmen Temperaturen auf Röcke und Kleider verzichten. In der Sommerzeit ist eine Regenjacke unverzichtbar, eine Kombination aus Wind- und Regenjacke (z.B Allwetterjacken) ist ratsam.

Einreisegenehmigung für Tibet

Um als auslaendischer Tourist in Tibet einreisen zu können, müssen eine Reihe von Vorraussetzungen erfüllt und Dokumente beantragt werden.

Folgende Dokumente benötigen Sie:

  • Gültiger Reisepass (min. 6 Monate nach Einreise gültig).
  • Gültiges Visum für China (Touristenvisum = L Visum).
  • Tibet Entry Permit (Einreisegenehmigung)

China Visum

  • Da Tibet zu China gehört, benötigen Sie ein gültiges Visum für China, um in Tibet einzureisen. Beachten Sie, dass Sie das sogenannte L-Visum (Touristenvisum) beantragen. Das Visum für China können Sie bei der Chinesischen Botschaft, Konsulaten oder bei Visa-Diensten in Ihrem Heimatland erhalten.
  • Ausnahme : wenn Sie ihre Reise von Nepal aus anfangen, brauchen Sie KEIN China Visum, nur ein Tibet Entry Permit

Tibet Entry Permit

  • Das Tibet Entry Permit (Tibet Pemit oder abgekürzt TTP) ist die allgemeine Einreisegenehmigung für Tibet. Diese kann nur über eine Reiseagentur mit Sitz in Tibet beantragt werden, die ausserdem Ihren gesamten Aufenthalt in Tibet organisiert hat. Das bedeutet, man kann die Tibet Permit nur im Zusammenhang mit einer organisierten Reise erhalten.

 

Anreise in Tibet

Anreise in Tibet per Flugzeug

  • Am einfachsten und schnellsten gelangt man nach Tibet per Flugzeug. Dies ermöglicht dem Besucher einen Blick auf die schneebedeckten mystischen Gipfel und tiefen Täler aus der Vogelperspektive. Als Eingangstor zu Tibet bietet sich hier Lhasa an, wo man auf andere Verkehrsmittel umsteigen kann.
  • Internationale Flüge nach China und Tibet Air China, Lufthansa und China Eastern bieten Direktflüge von Europa nach Chengdu, Peking oder Shanghai an. Günstige Angebote mit Zwischenlandung findet man bei Finnair, Emirates, Aeroflot, British Airways und KLM. KLM fliegt außerdem über Amsterdam direkt nach Chengdu, wo günstige Flüge nach Lhasa angeboten werden. Weiterhin bietet Austrian Airlines einen Direktflug von Wien nach Peking an, Hainan Airlines fliegt direkt von Zürich nach Peking und Shanghai. Insgesamt gibt es in Tibet 5 Flughäfen, von welchen Lhasa jedoch mit Abstand der größte ist. Täglich werden in ganz Tibet ca. 20 Flüge abgefertigt.
  • Derzeit bietet lediglich Kathmandu in Nepal einen Direktflug nach Lhasa an. Für die Beantragung einer Einreisegenehmigung in der nepalesischen Hauptstadt gelten besondere Bedingungen.
  • Inlandsflüge von chinesischen Städten nach Tibet Ein Flug nach Lhasa, Shigatse oder Nyingchi ohne Zwischenstopp wird derzeit nur von Xi’an, Chongqing, Chengdu, Kunming und Diqing angeboten. Am billigsten ist die Einreise über Chengdu, bei der man mit Kosten in Höhe von ca. 1.500RMB rechnen muss. Sollte der eigene Reisezeitraum in den Sommer fallen, sollte man möglichst früh buchen, um überteuerte Ticketpreise zu umgehen. Es bietet sich außerdem an, ebenfalls einen Rückflug zu buchen, um Unannehmlichkeiten vor Ort zu vermeiden. Beachtet werden sollte, dass sich der Flughafen 60km außerhalb Lhasas befindet und man erwägen sollte, schon vor Abflug einen Transport zu organisieren.
  • Nyingchi ist Reisenden zu empfehlen, die empfindlich auf die Höhe reagieren: da der 2006 erbaute Flughafen unter 3.000m liegt, erlaubt er eine langsame Anpassung.
  • Inlandsflüge innerhalb der tibetischen Region
    • Von Chamdo, Ngari, Shigatse, Nyingchi und Shangri-La werden Flüge nach Lhasa angeboten. Aufgrund starker Unwetter können Flüge jedoch sehr kurzfristig abgesagt werden.

Anreise in Tibet per Zug

  • Die Anreise per Zug nach Tibet erfolgt mit der Qinghai-Tibet Bahn, welche in sich schon eine Sehenswürdigkeit darstellt. Seit der Eröffnung des letzten Streckenabschnitts von Golmud nach Lhasa 2006 zieht die Bahn Reisende in ihren Bann.

Anreise in Tibet per Auto/Jeep

  • Die Reise per Auto ist in Tibet ein wahres Abenteuer und abgesehen von der Route über den Friendship Highway aus Nepal nur erfahrenen Fahrern mit der richtigen Ausrüstung und Allradantrieb zu empfehlen.
  •  Wir stellen unseren Kunden während ihres Tibet Aufenthalts Fahrzeuge zur Verfügung, die modernsten Komfort- und Sicherheitsansprüchen entsprechen, während unsere Fahrer mit dem täglichen Verkehr und den tibetischen Straßenbedingungen erfahren sind.
  • Qinghai – Lhasa 1.900km
    • Der Startpunkt dieser Strecke liegt in Golmud, einer Station der Tibet Bahn. Durchschnittlich befindet sich der Reisende auf 4.000m Höhe, daher sollte man sich vorher schon langsam aklimatisiert haben oder ausreichend Medikamente und Sauerstoff gegen die Höhenkrankheit mitführen. Reizvoll ist die Durchquerung des Gebirges Kunlunshan, als Kontrast zum weiten Grasland in Qinghai. Die Straßenverhältnisse auf der Strecke sind im Verglech zu den anderen Verbindungen sehr gut.
  • Xinjiang – Lhasa 1.500km
    • Die Route beginnt man am besten in Yecheng, welches sich im Westen Xinjiangs befindet. Die Straße passiert 5 Berge, die über 5.000m hoch sind und bietet mit etwas Glück bei gutem Wetter einen eindrucksvollen Blick auf den Mount Kailash und den Manasarova See.
  • Chengdu – Lhasa 2.400km
    • Obgleich die Straßenbedingungen nicht sehr gut sind, ist die Landschaft an der Strecke doch beeindruckend. Insgesamt passiert der Reisende in dem unebenen Gelände 14 Berge mit einer Höhe von 3.000 - 4.000m und unzählige große Flüsse. Klimatisch bedingte Schwierigkeiten wie Unwetter treten auf dieser Route eher selten auf, somit ist sie zu jeder Jahreszeit befahrbar.
  • Kathmandu – Lhasa ( Friendship Highway ) 1.000km
    • Der einzige internationale Highway in Tibet bietet die Möglichkeit, das berühmteste Naturdenkmal Tibets zu erblicken – den Mount Everest. Zudem passiert man das Kloster Rongbuk und Shigatse. Die Straße ist allgemein in einem sehr guten Zustand, führt jedoch auf große Höhen. Als Reisender kann man die fantastische Verwandlung der Landschaft von subtropischen Tiefländern zu kargem Hochplateau beobachten.
  • Yunnan – Lhasa 2.300km
    • Seltener wird von Reisenden die Route von Kunming nach Lhasa gewählt. In Yunnan durchquert man Dali und Lijiang, zwei sehr bekannte und sehenswerte Städte. In Tibet verläuft die Route durch Shangri-la und am heiligen Mount Meili vorbei. Landschaftlich bietet die Strecke eine seltene Vielfältigkeit, von Wüste bis Gletscher kann man auf alle Formationen treffen. Während der Regenzeit im Sommer können einzelne Straßenabschnitte Probleme verursachen, obwohl die gesamte Route über geteerte Straßen verfügt. Eine gute Vorbereitung schließt die Wahrscheinlichkeit einer Höhenkrankheit und das Mitführen von ausreichend dicker Kleidung – selbst im Sommer – mit ein. Ferner sollten ausreichend Proviant, Arzneimittel und chinesische RMB nicht fehlen. Zudem sollte man sich früh um die erforderlichen Papiere kümmern.

Tibetische Sitten und Verhaltensregeln

Tibetische Sitten und Gebräuche werden Ihnen zu Beginn Ihrer Tibet-Reise eventuell etwas kompliziert erscheinen, sich an ein paar Regeln zu orientieren wird Ihnen jedoch viel Respekt der Einheimischen entgegenbringen. Dennoch wird kein Tibeter von Ihnen erwarten, alle Regeln zu kennen und unsere Reisebegleiter werden Ihnen in schwierigen Situationen gern die wichtigsten Punkte erläutern. Vorab möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick verschaffen.

Alltag

  • Keine Fotos ohne Erlaubnis: An den meisten religiösen Stätten ist fotografieren verboten., fotografiert zu werden soll auch die menschliche Seele schädigen.
  • Tempel sollten Sie nur nach Erlaubnis und ohne Hut betreten, keine Altargegenstände berühren und um die Gebäude nur im Uhrzeigersinn laufen. Außerdem nicht rauchen, keine Shorts oder kurzen Röcke tragen.
  • Keine sensiblen Themen wie Politik, Religion, Fleischverzehr und Heirat ansprechen.
  • Aus Respekt bei Begrüßungen immer „la“ anhängen und Tibeter niemals auf dem Kopf berühren.
  • Die Luftbestattung ist eine der häufigsten Bestattungsformen, doch Fremden ist es nicht erlaubt, an Begräbniszeremonien teilzunehmen. Bleiben Sie bitte diesen Feierlichkeiten fern.
  • Adler sind heilige Tiere und dürfen nicht verletzt werden.. Begeben Sie sich außerdem in der Natur nicht in der Nähe von Ställen auf Toilette, da Schafe Opfertiere für die Götter sind.
  • Tibeter essen kein Fleisch von Pferd, Hund und Esel, in einigen Regionen keinen Fisch. Werfen Sie nach dem Essen bitte auch keine Knochen ins Feuer.
  • Beim Betreten eines Hauses nicht auf die Türschwelle treten. Sind außen bestimmte Zeichen (z.B. roter Stoff, Feuer, Zweig) sichtbar, betreten Sie das Haus bitte nicht.
  • Geschenke nur mit beiden Händen akzeptieren oder mit vorgebeugtem Körper überreichen (das Geschenk mit beiden Händen höher halten als der Kopf).
  • Auf Bergen unbedingt still bleiben: Laute Geräusche sollen starke Schneefälle, Sturm und Hagel mit sich bringen.
  • Beim Essen nicht nach Essen außerhalb der Reichweite ausstrecken.

Zeremonien

  • Haddak: Einen Haddak werden Sie an vielen Orten sehen: Mit diesem Schal drücken Tibeter ihre guten Wünsche aus. Ein weißer Haddak symbolisiert Reinheit und gute Beziehungen. Er wird mit beiden Händen genommen, auf Schulterlevel gehoben, die Hände werden ausgestreckt, man beugt sich nach vorn und überreicht den Schal dem Gast. Man sollte ihn mit beiden Händen entgegennehmen und dann vor den Sitz oder die Füße legen.
  • Lamas: Trifft man einen Lama, ist umarmen oder Hände schütteln unangemessen. Stattdessen sollten Sie beide Hände mit den Fingerspitzen nach oben halten, die Handflächen vor der Brust aneinander gelegt und den Kopf gesenkt.
  • Trinkeinladungen: Als Gast in einer tibetischen Familie bekommt man vom Gastgeber eine Schale Chang (alkoholhaltiges Gerstengetränk) überreicht, die man mit beiden Händen entgegennehmen sollte, dann schnippt man 3x mit dem Mittelfinger etwas Chang in die Luft. Dies soll an den Gott des Himmels, der Erde und die Ahnen erinnern. Nun nippt man 3x, jedes Mal füllt der Gastgeber die Schale wieder auf. Ab der 4. Schale wird jedes Mal komplett ausgetrunken, dies zeigt Respekt. Je mehr man trinkt, desto glücklicher ist der Gastgeber. Bekommt man Tee gereicht, sollte man sich aus Höflichkeit nicht danach ausstrecken.
  • Hammel: Wird bei einer Einladung zum Essen Hammel serviert, bekommt der Gast als Zeichen des Respekts einen Teil des Fleischs aus der Nähe des Schwanzes. Um Glückverheißung zu zeigen, werden auch Teile des weißen Fells erhalten.

Unterkunft in Tibet

Tibet ist ein touristisch mehr und mehr erschlossenes Land, sodass Hotels, die westlichen Ansprüchen genügen, heutzutage in vielen Regionen zu finden sind. Dennoch sind Qualitätsunterschiede hierbei sehr groß und bieten wir Ihnen die beste Preis/Qualität-Hotels an die es gibt.

Generell sind die Unterkünfte einfacher gehalten und viele haben in ihre Innenarchitektur tradtitionelle tibetische Elemente einfließen lassen. Kleinere Unterkünfte können auch von Tibetern selbst geführt sein. Hotels in ländlichen Regionen bieten ihren Gästen oft nur Gemeinschaftsbäder an.

Je nach Verfügbarkeit haben wir für Sie bequem gelegene und gut ausgestattete Hotels ausgewählt, an denen Ihr Reisebegleiter Sie für Ausflüge abholen wird.

Lhasa

  • In Lhasa stehen Ihnen Hotels aus 3 Kategorien zur Auswahl:
    • Zum Einen komfortable, aber zugleich günstige Hotels in der Altstadt. Tauchen Sie direkt in das quirlige Stadtleben ein und lassen Sie sich von der Atmosphäre begeistern!
    • Die gehobene Mittelklasse bietet Ihnen mehr Komfort in neueren Häusern mit einer besseren Ausstattung. Zudem können Sie Abstand von den belebten Straßen halten, die Sie tagsüber besucht haben und etwas entspannen.
    • Unsere Luxusklasse bietet Ihnen eine stressfreie Tibet-Erfahrung in einem der besten Hotels der Region. Entspannen Sie sich nach einem Stadtausflug im Garten und lauschen Sie den Vögeln oder genießen Sie den einzigartigen Blick auf den Potala Palast während eines exklusiven Abendessens.

Weitere Städte & entlegene Gebiete

  • Außerhalb Lhasas sind gute Hotels schwer zu finden, doch wir bieten Ihnen dennoch Zimmer zum Wohlfühlen an. Sollten Sie Ausflüge in ländliche Regionen unternehmen wollen, können Sie auch in Zelten oder Klöstern übernachten. Werden Sie eins mit der Natur, erleben Sie das faszinierende buddhistische Tempelleben oder haben Sie am Mount Everest Abendessen mit den besten Bergsteigern der Welt. Ein einmaliges Abenteuer!
  • Während unsere Mountainbike- und Trekkingtouren, bevorzugen wir eine Zelt & Lodge Kombination. Sie werden dann begleitet von einem Kochteam die jeden Tag Ihr Essen, frisch zubereitet.

Strom und Elektrogeräte

Die Voltzahl in Tibet beträgt wie in anderen chinesischen Regionen 220 Volt / 50Herz, somit können europäische Geräte ohne Probleme genutzt werden.

Allerdings passen europäische Stecker nicht, ein Weltreiseadapter mit verschiedenen Anschlüssen ist deswegen empfehlenswert und kann auch in Lhasa erworben werden.