• Mittelschwer
  • 3,800 M
  • 3 Tage Lodge
  • 19 Tage Hotel
  • 15 Tage Mountainbiken

Wir fahren meist auf der offiziellen “Hauptstrasse”, welche als einzige Verbindung von West nach Ost führt. Es gibt in Bhutan sehr wenig Verkehr. Dadurch ist es auch auf der sogenannten “Hauptstrasse” sehr velofreundlich. In Vergleich zu Europäische Strassen, sind die in Bhutan in relativ schlechtem Zustand. Es hat viele Schlaglöcher, Baustellen und auch Steinschläge können vorkommen. Die Strassen “kurven” sich durch die wunderbare Landschaft, und die motorisierten Fahrzeuge sind dementsprechend langsam unterwegs. Nach der Hauptstadt Thimphu wird der Verkehr immer weniger. Im Süden Bhutans (Region Zhemgang) hats kaum noch Fahrzeuge. In aller Regel sind die Fahrzeuge gegenüber den Velofahrern sehr zuvorkommend.

Übernachtungen :

  • Da die südliche Region erst seit wenigen Jahren für die Touristen erschlossen ist, hinkt die Infrastruktur dementsprechend nach. Die Hotels in Tingtibi, Panthang, Panbang, Zhemgang sind sehr einfach. Es ist nicht selbstverständlich, dass es warmes Wasser gibt oder eine Dusche nach westlichem Sinn vorhanden ist. Wir empfehlen ausserdem einen Schlafsack mitzunehmen.

Eigener Koch ?

  • Aus dem gleichen Grund wie oben erwähnt, nehmen wir insbesondere für diesen südlichen Reiseabschnitt einen eigenen Koch mit auf die Tour. Die Restaurants und Hotels sind sich noch nicht gewohnt, für westliche Touristen angemessenes Essen zu kochen. Der Koch wird aber nicht nur im Süden für das leibliche Wohl sorgen, er kocht während der ganzen Tour, wenn kein Restaurant zur Verfügung steht.

Begleitfahrzeug :

  • Da es zum Teil lange Etappen zu fahren gibt, steht es den Teilnehmenden frei, das Velo jederzeit verladen zu können.

Tourinfo :

  • Sie bewegen sich in Höhen zwischen 600 und 3.800 m und können daher große Temperaturunterschiede erleben – von angenehm warm bis kalt und frostig. Für die höchsten Pässe und Bergabfahrten wird deshalb Winterbekleidung empfohlen.
  • Ideal geeignet für diese Tour sind Semi Slicks. Anspruchsvolle Tour auf wenig frequentierten, meist asphaltierten Landstraßen, Tagesetappen rund 6 bis 8 Std., mehrere Pässe (max. 3.800 HM), hohe Temperaturunterschiede.

Tag für Tag Bhutan : Donnerdrachentour per mountainbike

  • Tag 1 : Flug nach Nepal / Indian

    Ankunft in Kathmandu, Empfang durch Jagat unser Office Manager und privater Transfer zum Hotel. Nach einem Welcome Drink laden wir Sie gerne für ein traditionelles, nepalesisches Abendessen mit Ihrem persönlichen Mountainbikeguide ein. Lernen Sie die schmackhafte, nepalesische Küche kennen.

    Tagesetappe: keine
    Hotel (Abendessen)

  • Tag 2 : Sightseeing in Kathmandu / New Delhi

    Wir besuchen die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Kathmandu und erleben die prächtige Kultur und Geschichte Nepals. Die Besichtigungstour führt uns vom Durbar Square, dem Palastplatz, zu den heiligen Verbrennungsstätten Pashupatinath. Die beiden grossen und bedeutenden Stupas Bouddhanath und Swayambunath, die sich im östlichen bzw. westlichen gelegenen Stadtteil befinden, sind ein weiterer Höhepunkt.

    Tagesetappe: keine
    Hotel (Frühstück)

  • Tag 3 : Flug nach Paro

    Der Flug nach Paro kreuzt das Himalaya-Gebirge, bietet spektakuläre Ausblicke auf die hohen Gipfel, einschließlich des heiligen Jomolhari und Jichu Drake an der Grenze Tibet zu Bhutan. Nach Ihrer Ankunft Transfer zum Hotel.

    Hotel (Frühstück)
    Tagesetappe: keine

  • Tag 4 : Sightseeingtour Paro (Mountainbike)

    Wir besuchen die Ruinen des Drugyal Dzong, die sich in 16 km Entfernung von Paro befinden. Von dieser Festung aus haben die Bhutanesen mehrere Invasionen aus Tibet erfolgreich verhindert. Daher stammt auch der Name “victorious Bhutanese”. Von der Festung aus haben wir einen herrlichen Blick auf Mount Chomolhari, “Mountain of Goddess”, der 7.329 Meter hoch ist! Auf dem Rückweg besuchen wir ein typisches Bauernhaus. Nachmittags besuchen wir das National Museum und den Paro Rinpung Dzong, der wie alle Dzongs den Sitz der Verwaltung und ein Kloster beherbergt.

    Übernachtung in Lodge (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)
    Tagesetappe: 25km

  • Tag 5 : Paro - Thimphu

    Wir unternehmen heute die erste Velotour in Bhutan. Dieser Strassenabschnitt gilt als einer der besten im ganzen Lande und darum geniessen wir diesen Teil besonders. Das Gelände ist coupiert und kurvenreich und führt entlang der beiden Flüsse Pa Chhu und Wang Chhu in die Haupstadt Thimphu. Im Thimphu-Tal wohnen rund 100’000 Menschen, jedoch ist das Zentrum nach wie vor recht beschaulich und gemütlich. Das Tal wird immer enger und der Fluss immer wilder. Tief im Thimphu-Tal befinden sich zwei wichtige Kloster, Tango und Cheri. Sie sind aber nur zu Fuss erreichbar. Je nach Wetter machen wir ein Picknick im Tal oder fahren wieder zurück in die Stadt zum Mittagessen. Den restlichen Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung.

    Übernachtung in Hotel (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)
    Tagesetappe: 45km

  • Tag 6 : Thimphu - Punakha

    Wir fahren aus der Stadt raus und dann geht’s auch schon bergauf. Die Anstrengungen lohnen sich auf jeden Fall. Geschmückt mit 108 Stupas und hunderten von farbigen Gebetsfahnen ist die Passhöhe des Dochula nicht zu übersehen. An einem klaren Tag ist die Aussicht auf die schneebedeckten Gipfel der Himalaya-Bergkette inklusive Gangkhar Puensum (7541m) atemberaubend. Danach folgt die lange Abfahrt nach Punakha. Das Tal liegt auf „nur“ rund 1250m und ist darum sehr mild und angenehm.

    Übernachtung im Hotel in Punakha
    Tagesetappe rund 60 – 70 km, Dochula Pass ca. 3150m

  • Tag 7 : Sightseeing / Ruhetag

    Der Dzong von Punakha ist einer der eindrücklichsten. Nur schon die Lage ist bemerkenswert, er liegt zwischen zwei Flüssen, einem männlichen und einem weiblichen Fluss. Der Dzong wird auch “Palace of Great Happiness” genannt und diesen besichtigen wir am Vormittag. Am Nachmittag unternehmen wir eine kleine Wanderung zu den Khamsum Yuley Namgyel Chorten, welche 1997 erbaut wurden. Die Chorten sind ein schönes Beispiel für die bhutanische Architektur und die künstlerischen Traditionen. Von der Dachterrasse aus haben wir einen wunderschönen Ausblick auf das Tal. Anschliessend geht’s noch zum Kloster des „Verrückten Lamas“, ein Heiliger aus Tibet, der im 15. Jahrhundert nach Bhutan kam und Dämonen mit seinem magischen Penis besiegte.

    Übernachtung im Hotel in Punakha.

  • Tag 8 : Punakha - Phobjikha

    Wir empfehlen die Velos bis nach Nobding (kleines Dorf) zu verladen und die Velotour erst danach zu beginnen. Es geht danach weiterin in die Höhe, ungefähr 3 km vor dem Pele La-Pass biegen wir rechts ab und fahren dann auf den Lawala-Pass auf rund 3359m. Die Passhöhe ist nicht sehr spektakulär, dafür erfreut die kurze Abfahrt ins Phobjikha-Tal mit wunderbarer Landschaft. Das Hochtal ist vor allem wegen der Überwinterung der Schwarzhalskraniche bekannt, es ist ein Schutzgebiet für diese schönen, aber leider bedrohten Vögel. Im Phobjikha-Tal nehmen wir für den letzten Teil einen schönen Single-Trail der uns zu unserem Hotel führ.

    Übernachtung im Hotel.
    Tagesetappe : 60 km

  • Tag 9 : Phobjikha

    Entdeckung des Hochtales

    Das Tal eignet sich gut um entweder per Bike oder zu Fuss entdeckt zu werden. Die Strassen sind nicht geteert und landschaftlich hat das Tal einiges zu bieten. Falls Sie in den Wintermonaten da sind, halten Sie Ausschau nach den seltenen Schwarzhalskranichen. Ein Informationscenter gibt nähere Informationen. Falls Sie mögen, lässt sich auch gut organisieren, mal Bogenschiessen oder das bhutanische Dart (Kuru) auszuprobieren.

    Übernachtung im Hotel.

  • Tag 10 : Phobjikha - Trongsa

    Um wieder aus dem schönen Hochtal hinauszukommen, muss als erstes wieder über den Lawala-Pass gefahren werden. Danach erfolgt eine sehr kurze Abfahrt, bevor wir uns wieder auf der Hauptstrasse befinden, welche nach Osten führt. Es geht gleich wieder hoch auf den nächsten Pass, Pele La, auf rund 3420m. Die Abfahrt danach ist lange, kleine Siedlungen entlang der Strasse sind eine schöne Abwechslung. Wir machen einen Halt bei den Chendebji Chorten. Diese wurden im 19. Jahrhundert durch Lama Shida erbaut um die Überreste eines bösen Geistes zu bedecken. Rund 10 km vor dem Hotel gibt’s nochmals eine Steigung, welche unsere bereits müden Beine nochmals schön fordert.

    Übernachtung im Hotel in Trongsa.
    Tagesetappe : rund 80 km

  • Tag 11 : Trongsa - Tingtibi

    Nun geht’s Richtung Süden, eine Region die kaum von Touristen besucht wird. Generell führt die Strasse bergab, jedoch gibt es immer wieder kürzere, aber auch längere Aufstiege. Die Vegetation ändert sich stark, die Vegetation wird üppig, das Klima wärmer und der Strassenverkehr beschränkt sich auf ein paar wenige Fahrzeuge. Tingtibi selber ist ein kleines, dafür sehr freundliches Dorf.

    Übernachtung im einfachen Hotel/Gasthaus in Tingtibi.
    Tagesetappe : 80 km

  • Tag 12 : Tingtibi - Panthang

    Auch die heutige Etappe führt uns weiter südlich durch coupiertes Gelände mit Aufstiegen und Abfahrten. Diese Region ist vor allem auch für Vogelbeobachter sehr interessant. Auch Affen und seidige Goldlanguren können manchmal entlang der Strasse beobachtet werden.

    Übernachtung im einfachen Gasthaus.
    Tagesetappe : 60 km

  • Tag 13 : Panthang - Panbang

    Heute haben wir eine kleinere Etappe vor uns. Wir nehmen uns Zeit auch die total schöne Dschungellandschaft zu geniessen. Die Strassen sind fast verkehrsfrei und es ist ein wahres Veloparadies. Panbang ist ein kleines Dorf mitten im Dschungel.

    Übernachtung im einfachen Gasthaus.
    Tagesetappe : 30 km

  • Tag 14 : Panbang Ruhetag

    Wir haben es verdient und lassen die Seele baumeln! Wir lesen, ruhen aus, spazieren oder nehmen uns Zeit für die Wäsche, es steht jedem frei.

    Option:
    Riverrafting (ca. 2 Stunden) oder Elefantenritt (ca. 30 Minuten)

    Übernachtung im einfachen Gasthaus.

  • Tag 15 : Panbang - Zhemgang

    Wir verladen die Velos bis nach Tingtibi, da wir diese Strecke ja bereits kennen. Von Tingtibi führt eine schöne Strasse mit wunderbaren Aussichten über die grünen Täler und Berge hinauf bis zum Städtchen Zhemgang. Die Steigung ist sehr angenehm, ab und zu gibt es kleine Siedlungen zu durchfahren und die Bewohner sich über den kurzen Besuch freuen. Von Zhemgang aus gibt es herrliche Sonnenuntergänge zu beobachten.

    Übernachtung im einfachen Gasthaus.

  • Tag 16 : Zhemgang - Trongsa

    Auch diese Strecke kennen wir bereits und darum werden die Velos verladen. Die Fahrt dauert rund 6 Stunden und es wird einem bewusst, wie weit wir mit dem Velo gekommen sind. Die Schlaglöcher erinnern uns immer wieder daran, welch ein gutes und bequemes Fortbewegungsmittel ein Velo ist. Die Vorfreude auf den nächsten Velotag wächst mit jedem Schlagloch. In Trongsa besichtigen wir den imposanten Dzong von Trongsa und wer noch mehr über Kultur wissen möchte, kann im Wachturm ober halb des Dzongs, das Museum besichtigen. Übernachtung im Hotel in Trongsa.

  • Tag 17 : Trongsa - Chumey-Valley

    Die Steigung beginnt schon im Städtchen Trongsa und es geht in diesem Stil weiter bis auf die Passhöhe des Yotong-La auf rund 3400m. Im Frühling ist diese Region eine bunte Augenweide, wenn die diversen Sorten Rhododendron in Blütenpracht stehen. Die Passhöhe ist meist windig und man beeilt sich, wieder in tiefere Lagen zu kommen. Das Chumey-Tal gehört dann bereits zur Bumthang-Region, es ist das erste der vier Täler.

    Übernachtung im Hotel.
    Tagesetappe : 40 km

  • Tag 18 : Chumey-Valley - Jakar (Bumthang)

    Unsere letzte Veloetappe hat noch einen letzten Pass zu bieten. Dieser ist allerdings im Vergleich zu allen anderen Pässen eher einfach. Die Passhöhe des Kiki La befindet sich auf „nur“ ca. 2860m. Danach geht’s hinab und entlang eines Flusses geht’s nach Jakar. Jakar ist das Versorgungszentrum der Bumthang Region und es gibt viele Shops, Restaurants und Cafés zum geniessen.

    Übernachtung im Hotel in Bumthang.
    Tagesetappe : 30 km

  • Tag 19 : Jakar (Bumthang)

    Im Jakar-Tal gibt es viele Sehenswürdigkeiten. Wir nehmen uns heute Zeit dafür und beginnen mit dem Tempel Jampa Lhakhang, der gemäss einer Legende einer von 108 Tempeln sein soll. Der Erbauer war der tibetische König Songsten Gampo und wollte mit diesem Bauwerk einen bösartigen Dämonen zähmen. Eine weitere wichtige Persönlichkeit in der bhutanischen Geschichte ist Guru Rinpoche. Er kam im 8. Jahrhundert ins Land um die Fehden der lokalen Herrscher zu klären. Er konnte den Konflikt tatsächlich auflösen und daraufhin konvertierten die Leute zum Buddhismus.

    Übernachtung im Hotel in Bumthang.
    Tagesetappe : –

  • Tag 20 : Jakar (Bumthang) - Paro

    Inlandflug, Flugzeit rund 30 Minuten

    Je nach Flugzeit gestalten wir noch ein kleines Sightseeing, entweder in Bumthang oder in Paro. Der Flug ist kurz, aber bei hoffentlich gutem Wetter gibt es wieder herrliche Aussichten auf die schöne Bergwelt Bhutans.

    Anmerkung: Der Flug wird nur bei gutem Wetter durchgeführt. Sollte das Wetter den Flug nicht möglich machen, muss man sich auf eine lange Autofahrt nach Paro einstellen. Wir bitten um Verständnis.

    Übernachtung im Hotel in Paro.
    Tagesetappe : –

  • Tag 21 : Paro - Tigers' nest

    Taktshang oder bekannter unter dem Namen Tiger’s Nest ist das bekannteste Kloster Bhutans. Es wurde in einer steilen Felswand erbaut, ca. 900m oberhalb des Paro-Tales. Hier hören Sie nur den Wind, Wasser und die Gesänge der Mönche. Und natürlich das Flüstern der Touristen, welche vom Anblick des Klosters ganz überwältigt sind. Zu Fuss dauert die Wanderung hin und zurück zwischen 4 bis 5 Stunden. Der Weg ist steil; die Anstrengungen lohnen sich dennoch dank der schönen Aussichten auf das Kloster und das Paro-Tal. Ungefähr in der Hälfte gibt es eine Cafeteria. Sobald wir uns im Innern des Klosters befinden, sind die Anstrengungen vergessen. Den restlichen Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung.

    Übernachtung im Hotel.

  • Tag 22 : Flug Paro - New Delhi / Kathmandu - Europa

    Wir begleiten Sie zum Flughafen und wünschen Ihnen eine gute Weiterreise nach New Delhi oder Kathmandu : unsere Crew erwartet Ihnen schon !!

    Anmerkung : abhängig von Ihre Flugverbindung nach Europa, stellen wir Ihnen gerne noch ein Hotel zu Verfügung um sich aufzufrischen

Beste Reisezeit

Beste Reisezeit
September - Mai

Inklusive :

  • Traditionelles Nepalesisches Willkommens-Abendessen
  • Fahrt vom/zum Flughafen in Kathmandu/Delhi und Paro
  • ALLE Sightseeing (+ Eintrittsgebuhr)
  • Visa Bhutan
  • Versicherung und Pensionfond fuer die Himalayan Leaders Mitarbeiter
  • Flug Kathmandu - Paro - Kathmandu.
  • Privater Jeep Transport
  • Übernachtung + Guides + Traeger + Kochteam + Vollpension

Nicht inklusive :

  • Persönliche Ausgaben : z.B.: Getränke in Hotels etc.
  • Impfungen
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung (persönliche Versicherung)
  • Eigenes Mountainbike und Ersatzteile (wir vermieten auch Mountainbikes)
  • Indisches Visum
  • Persönliche Versicherung
  • Nepalesisches Multi-entry Visum, vor Ort am Flughafen

Massgeschneiderte Reise

Wir freuen uns jetzt schon, Eure persönliche Wünsche um zu setzen ! Benützen Sie bitte unser Kontaktformular und wir machen Euch ein massgeschneidertes Angebot !

Haben Sie eine Frage zu dieser Reise ?

Haben Sie eine Frage ?

Haben Sie eine Frage zu dieser Reise ?

Haben Sie eine Frage ?

Kundenfeedback

OVERALL RATING: 0.0