• Mittelschwer
  • 15 Tage Zelt
  • 4,500 M
  • 1 Tage Lodge
  • 5 Tage Hotel
  • 15 Tage Mountainbiken

Das ehemalige buddhistische Königreich Ladakh liegt im Nordwesten Indiens, versteckt zwischen Himalaya im Süden und dem Karaorum im Norden. Mit seiner tibetisch geprägten Kultur trägt „das Land hinter dem Himalaya“ den Beinamen „Little Tibet“ – eine Gebirgswüste mit bis zu 7000 m hohen Bergen, riesigen Seen auf weiten Hochebenen,Oasendörfern mit bunten Gebetsfahnen und großen buddhistischen Klosterburgen. Für Mountainbiker ist Ladakh eines der faszinierendsten und zugleich das höchste aller Ziele – nirgendwo sonst auf der Welt geht es mit dem Rad höher hinauf als im „Land der hohen Pässe“.

Die Biketour führt in die „Bergwüsten Buddhas“ südlich und nördlich von Leh, der Hauptstadt Ladakhs. Die Strecken, hauptsächlich abseits der touristischen Hauptrouten, ermöglichen uns das Erlebnis „Klein-Tibets“ in ursprünglichen, zum Teil nahezu menschenleeren Landschaften.

Überblick :

  • Kultur und Akklimatisationtage in Leh, Hauptstadt Ladakhs
  • 7-tägige Biketour nach Süden zu den beiden Seen Tso Moriri und Tso Kar und zurück nach Leh über den 5350m hohen Taglang La.
  • 5-tägige Biketour über den 5602 m hohen Khardung La, den höchsten Strassenpass der Welt nach Norden ins Shyok / Nubra Valley.

Tag für Tag Indien : 21T Mountainbiken in Ladakh

  • 1. Tag: Ankunft in New Delhi

    Ankunft in New Delhi. Empfang durch Himalayan Leaders und Transfer zum Hotel.

  • 2. Tag: Ankunft in Leh

    Ankunft in Leh. Empfang durch Himalayan Leaders und Transfer zum Hotel. Nach einem Welcome Drink laden wir Sie gerne für ein traditionelles Abendessen mit Ihrem persönlichen Mountainbikeguide ein.
    Tagesetappe: keine
    Hotel (Frühstück)

  • 3.-5. Tag: Flug nach Leh(Hauptstadt von Ladakh)

    Die ersten 3 Tage dienen der Akklimatisierung in der 3500 m hoch gelegenen Hauptstadt Ladakhs. Erster Tag zur freien Verfügung. Am 2. Tag besichtigen wir den Königspalast, den Bazar in der Altstadt, die Klöster Sankar und Spituk und der Stupa von Shanti. Am 3. Tag fahren wir ins Indus-Tal zu drei der schönsten buddhistischen Bauwerke von „Klein Tibet“: der alte Königspalast Shey mit den nahegelegenen Manimauern, die wie eine Burg aufragende Thiksey Gompa und das 44 km von Leh entfernte und reichste Kloster Ladakhs, Hemis.
    Tagesetappe: keine
    Hotel (Frühstück)

  • 6. Tag: Kyere/Nih

    Start unseres 7tägigen Bikeabenteuer nach Süden zu den beiden Seen Tso Moriri und Tso Kar und zurück nach Leh über den 5350m hohen Taglang La. Zunächst fahren wir mit
    dem Jeep von Leh auf der starkbefahrenen Strasse den Indus entlang nach Südosten bis nach Upshi (ca. 50km). Mit unseren Bikes geht’s nun weiter ins zunehmend einsamer werdende Indus-Tal meist bergauf bis zum Lagerplatz zwischen Kyere und Nih (4040 m).
    Tagesetappe: 75km
    Übernachtung im Zelt (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

  • 7. Tag: Sumdo

    Weiter fahren wir auf der schmalen Asphaltstraße den Indus flussaufwärts über Chumathang zur Brücke von Mahe. Eine Schotterpiste hinauf nach Sumdo erfordert schon die erste echte Konditionsprüfung. Camp bei Sumdo.
    Tagesetappen: 50km
    Übernachtung im Zelt (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

  • 8. Tag: Nahmshang La – Tso Moriri

    Am frühen Morgen erwartet uns ein kurzer Anstieg (11km) auf den Namshang La (4840 m), dann folgt ein Downhill auf sandiger Piste um den See Thadsang Karu herum. Ein kurzer anstrengender Gegenanstieg bringt uns auf eine kleine Anhöhe, von da aus haben wir den ersten fantastischen Ausblick auf die riesige blaue Wasserfläche des Tso Moriri. Der schöne Anblick begleitet uns beim Downhill runter zum See. Wir biken dem Ufer entlang nach Kurzok und kurz bergauf zum Lagerplatz hinter dem Dorf.
    Tagesetappe: 40 km
    Übernachtung im Zelt (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

  • 9. Tag: Sumdo – Puga Hot Springs

    Besuch des Klosters Kurzok am Ufer des Tso Moriri, dann biken wir auf gleicher Strecke wieder über den Namshang La nach Sumdo. Nehmen da die Abzweigung nach Westen zu den nahen Puga Hot Springs, den angeblichen warmen Quellen.
    Tagesetappe: 50 km
    Übernachtung im Zelt (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

  • 10. Tag: Polo Kongka Pass (4920m) – Downhill zum Tso Kar

    Heute erwartet uns eine landschaftlich eindrucksvolle Etappe. Zunächst geht’s auf gutbefahrbarer Strecke (15km) hinauf zum Pass Polo Kongka (4920 m), dann Downhill hinunter zum Tso Kar in einer fast mystischen Landschaft. Das Lager wird am Nordwestufer des Sees bei Pangunagu (4600 m) aufgeschlagen.
    Tagesetappe: 45 km
    Übernachtung im Zelt (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

  • 11. Tag: Taglang La – Lhatho (4010m)

    Nach wenigen km auf der Sandpiste erreichen wir die Asphalt-Strasse des Highways Manali – Leh. In Hinsicht auf die letzten Tage ist die Auffahrt von 34km zum Taglang La (5350m, zweithöchster Straßenpass der Welt) schon fast „gemütlich“. Von der mit Gebetsfahnen geschmückten Passhöhe erwartet uns ein atemberaubender Ausblick auf die Bergketten des Karakorum und Himalayas. Die wohl verdiente Belohnung für die Bewältigung des letzten Passes vor Leh ist die kilometerlange Abfahrt nach Lhatho am Beginn der engen Gya-Schlucht.
    Tagesetappe: 73 km
    Übernachtung im Zelt (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

  • 12. Tag: Rückfahrt nach Leh

    Wir biken zunächst die schöne Abfahrt durch wilde Canyonlandschaften zu den Dörfern Pulu und Miru und vorbei an Weizen- und knallgelben Senffeldern. In Karu geht’s dann auf die andere Flussseite auf verkehrsarmen Nebenstraßen flussabwärts und kurz vor Leh zurück auf die Hauptstraße. Nach einigen lärmenden Kilometern wird schließlich Leh erreicht.
    Tagesetappe: 73 km
    Übernachtung im Zelt (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

  • 13. Tag: Leh

    Erholungs- / Reservetag in Leh mit individuellen Program – kultureller Ausflug mit Besichtigungen oder optionale Raftingtour am Zanskar-Fluss bei Chilling.
    Tagesetappe: keine
    Übernachtung Hotel (Frühstück)

  • 14. Tag: Khalsar (3230m)

    Start unserers 5tägigen Bikeabenteueres über den 5602 m hohen Khardung La, der höchste Straßenpass der Welt, nach Norden ins Shyok / Nubra Valley.
    Wir biken schon am frühen Morgen los. Nach anstrengenden 41 km und ca. 2000 HM, vorbei am südlichen Checkpoint, ist die sportliche Herausforderung geschafft und die Passhöhe (5602m) erreicht. Nach einer kurzen Rast folgt ein spektakulärer Downhill über den nördlichen Checkpoint ins Dorf Khalsar am Shyok.
    Tagesetappe: 100 km
    Übernachtung im Zelt (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

  • 15. Tag: Hundar

    Heute erwartet uns eine gemütliche Etappe. Wir fahren zunächst nach Diskit, wo sich der Zusammenfluss des Nubra- mit dem Shyok-Fluss befindet. Die Flussoasen und ursprünglichen Dörfer stehen in strengem Kontrast zur umliegenden Hochgebirgswüste, Sanddünen wechseln mit sattem Grün. Das relativ milde Klima des Nubra Tals ermöglicht es den Ladakhis, kleine Gärten um ihre bescheidenen Häuser, fruchtbare Felder und Obsthaine zu bestellen. Von Diskit biken wir nur noch 12 km weiter in die alte Königstadt Hundar.
    Tagesetappe: 32 km
    Übernachtung im Zelt (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

  • 16. Tag: Richtung Wuri La Pass

    Wir fahren auf der selben Strecke über Diskit nach Khalsar und weiter den Shyok aufwärts zum Dorf Agham. Die wilde Bergstraße ist teils in die Felswände gehauen, teils folgt sie dem breiten Flussbett des Shyok. Wir verlassen die Nubra und Shyok und es beginnt der letzte große Anstieg zum 5280 m hohen Wuri La. Nach Agham fahren wir noch 9 steile Kilometer und schlagen unser Camp unterhalb der schön gelegenen Ortschaft Tanggyar auf.
    Tagesetappe: 66 km
    Übernachtung im Zelt (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

  • 17. Tag: Wuri La (5280m) – Shakti

    Der letzte grosse Pass: auf 27 Kilometern geht‘s die Passstraße durch das einsame Gebirgstal mit etwa 12 % Steigung zum Wuri La hinauf. Kurz nach Tanggyar zwingt und eine zerstörte Brücke zu einer nassen Bachdurchquerung. Von da an dominiert die Stille. Wir erreichen Wuri La (5280 m) und sind froh, den allerletzten Anstieg geschafft zu haben. Unsere Strapazen werden mit einem wunderschönen Ausblick übers Indus-Tal belohnt. Es folgt ein spektakulärer Downhill mit entspannendem Fahrgenuss. Unser Camp stellen wir ca. 8 km vor dem Dorf Shakti auf.
    Tagesetappe: 47 km
    Übernachtung im Zelt (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

  • 18. Tag: Leh

    Die letzten Kilometer im Sattel. Am Morgen besuchen wir das Höhlenkloster-Kloster“ Thag Thog besucht, das einzige Kloster Ladakhs, das der ältesten Schule des tantrischen Buddhismus (Nyingma-Richtung) angehört und das Padmasambhava im 8. Jhdt. gegründet haben soll. Nach dem Besuch des Klosters geht’s fahren wir 18km bergab Richtung Karu in der Nähe von Hemis. Da wir die letzten lärmenden Kilometer auf der Hauptstrasse Richtung Leh schon kennen, ist zum Abschluss eine erholende Autofahrt erlaubt.
    Tagesetappe: 21 km
    Übernachtung im Zelt (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

  • 19. Tag: Leh

    Tag zur freien Verfügung in Leh oder optionaler Ausflug zu den Klöstern Likir und Alchi. Das am Indus gelegene Alchi wurde von der UNESCO zum Weltkulturdenkmal erklärt und besitzt in der dreigeschossigen Gompa den größten Kunstschatz Ladakhs – Fresken aus dem 9. Jahrhundert, Schnitzereien und Mandalas.
    Tagesetappe: keine
    Hotel (Frühstück)

  • 20. Tag Leh - New Delhi

    Transfer zum Flughafen und Rückflug nach New Delhi. Rückflug nach Europa bzw. individuelles Verlängerungsprogramm.
    Hotel (Frühstück)

  • 21. Tag Transfer New Delhi - Europa

    Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa

Beste Reisezeit

Beste Reisezeit
Von April bis November

Inklusive :

  • Fahrt vom/zum Flughafen
  • Mountainbikeguide.
  • Jeep Transport fürs Gepäck
  • Vollverpflegung während der Mountainbike-Tour.
  • Guesthouse/Hotelunterbringung während der Mountainbike-Tour.
  • Während Mountainbike-Tour all inclusiv !
  • Flug New Delhi - Leh

Nicht inklusive :

  • Impfungen
  • Eigenes Mountainbike und Ersatzteile (wir vermieten auch Mountainbikes)
  • Persönliche Ausgaben : z.B.: Getränke etc.
  • Linienflüge Europa - New Delhi und retour.
  • Ausreisegebühr am Flughafen, ung EUR 21/ CHF 32
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung
  • Indisches Visum

Massgeschneiderte Reise

Wir freuen uns jetzt schon, Eure persönliche Wünsche um zu setzen ! Benützen Sie bitte unser Kontaktformular und wir machen Euch ein massgeschneidertes Angebot !

Haben Sie eine Frage zu dieser Reise ?

Haben Sie eine Frage ?

Haben Sie eine Frage zu dieser Reise ?

Haben Sie eine Frage ?

Photos