• Anspruchsvoll
  • 4,800 M
  • 23 Tage Lodge
  • 4 Tage Hotel
  • 23 Tage Trekking

Überblick :

Klasse ****
Kultur = Lumbis
Trekkingdauer : 23 Tagen
Maxmum Höhe : 4800 M
Zelttrekking
Kachenjunga, Tongba Bier, die Isolation des Gebietes
Sämtliche Trekkings passen wir Ihren persönlichen oder zeitlichen Vorstellungen an. Unser Reiseablauf gibt Ihnen einen Überblick eines möglichen Trekkings.

Kanchenjunga

Im östlichen Nepal, an der Grenze zu Sikkim und Tibet, erhebt sich das wild zerklüftet, von Gletschern überzogen, wuchtig und majestätisch zugleich, das Gebirgsmassiv des Kanchenjunga Dieses ist eine der wenigen neuen Trekkingrouten, die die Regierung auf organisierte Gruppen beschränkt hat. Die Hauptattraktionen dieses Trecks in Hochgebieten sind die prächtigen Berge und der reichliche Wildstand. Auf diesem anspruchsvollen Trekking geniessen Sie großartige Blicke von Everest, Makalu und das Kanchenjunga Gebirgsmassiv, welche die Reise denkwürdig machen.

Die Route führt Sie nach Ihrer Flugankunft in Suketar durch das Amri Khola und das Simbuwa Khola Tal zum Fuße der Kanchenjunga Südwand, dem ersten Höhepunkt dieses Trekkings. Über zwei hohe Pässe erreichen Sie das Ghunsa Tal und wandern zum großartigen Kanchenjunga Basislager. Die Besteigung des Drohma Sporngipfel mit 6.010 m, inmitten der Eisriesen des Kanchenjunga ist der Höhepunkt des Trekkings, bevor es das Ghunsa Tal wieder talauswärts geht und man über liebliche Dörfer und durch wilde Vegetation zum Ausgangspunkt nach Suketar zurückgeht. Vom Endpunkt Ihres Trekkings, in Suketar, fliegen Sie nach Kathmandu zurück.

Tag für Tag Trekking in Nepal : 27T Kanchenjunga Base Camp

  • 01.Tag: Kathmandu

    Pickup am Flughafen und Transfer zum Hotel. Am Abend Welcomediner mit dem Guide

  • 02. Tag: Kathmandu Sightseeing

    Kathmandu (mit oder ohne Mountainbike)

  • 03. Tag: Kathmandu (1.400M) nach Suketar (2.300M) - Mitlung (930M)

    Ein spektakulären Flug von 1.5 Std. bringt uns nach Suketar. Die Landungsstrecke liegt auf ein Hügel vom Dorf Suketar und wird auf noch Taplejung genannt. Die Träger warten schon auf uns und unserer Guide verteilt das Material. Danach gehen wir allen Richtung Taplejung (1.824M) und weiter runter zum Ufer des Tamur Flusses nach Mitlung. Abweckslung zwischen Jungle und Reisfelder und das Gerausch von Tamur ist immer hörbar.

  • 04. Tag: Mitlung (930M) - Chirwa (1.270M)

    Wir wandern ostlich den Ufer des Tamurs entlang durch Jungle und Reisfelder.

  • 05. Tag: Chirwa (1.270M) - Sakathum (1.598M)

    Wir wandern im Vormittag noch am Ufer entlang und ziehen danach in die Rhododendronwalder.
    Nach 3 Std. hoch und runter erreichen wir Helok (1.520 M) wo der Tamur und der Simbua Khola zusammenfliessen. Wir wandern über die Brucke des Simbua Khola und ziehen Nordostwärts in die Glunsa Khola Valley. Wir zelten in Sakathum (1.598 M)

  • 06. Tag: Sakathum (1.598M) - Amjilhassa (2.495M)

    Wir wandern den Ufer des Gunsa Khola entlang bis ein Wasserfal und das dorf Ghaiya Bari und steigen dann hoch bis ein kleinen Pas auf 2.530M Höhe. Wir Übernachten in Amjilhassa (2.495M) dass nur ein Par Häusen hat in Tibetanischer Stiel.

  • 07. Tag: Amjilhassa (2.495M) - Kyapra (2.700M)

    Nach Amjilhassa (2.495M) geht es ein Par hunderd Meter hoch durch Rhododendron-, Eich- und Bamboowälder. Ab und zu sehen wir schon ein kleines Stuck von Kanchenjungagebirge. Nach ein grossen Wasserfall geht es steil hoch bis Kyapra (2.700M), durch die Tibetaner auch Chapla oder Gyable genannt.

  • 08. Tag: Kyapra (2.700M) - Ghunsa (3.430M)

    Nach Kyapla wandern wir den Ghunsa Khola durch fast nur Rhododendronwälder. Nach ein Par Stunden erreichen wir Phere (3.154 M), ein kleines Tibetanisches Dorf mit zwei Gompas. Nach dem Lunch geht es weiter nach Ghunsa (3.430 M). Ghunsa bedeutet “Winterhaus” und alle 50 Häuser sind schön bemahlt und haben alle Tibetanische Gebetsflaggen.

  • 09. Tag: Ghunsa (3.430M)

    Akklimatisation

  • 10. Tag: Ghunsa (3.430M) - Kambachen (4.113M)

    Wir wandern weiter in östliche Richtung am Ufer des Ghunsa Khola entlang. Auf diese Höhe wandern wir noch immer durch Rhododendronwälder ! Wir erreichen Rambuk Kharka und sehen schon die Morenen von Jannu Gletsjer und die sehr schöne Sudwestflanke des Jannu (7.710 M). Mehr nordlich sehen wir auch der Sharphu (7.070 M). Nach eine Stunde erreichen wir Kambachen (4.113 M) wo wir zelten. Ein kleines (12 Häuser) Tibetanisches Dorf mit sehr schöne Panoramas.

  • 11. Tag: Kambachen (4.113M) - Lhonak (4.701M)

    Heute trekken wir 600M höher und sehen der Merra Peak (nicht Mera Peak von Lukla). In Ramthang (4.412M) haben wir sehr schöne Panoramas von Ramthang Peak (6.700 M) und die Kanchenjunga Valley und Gletsjer. Wir zelten in Lhonak (4.700 M), am Ufer einem ausgetrocknetem See und Wasser ist hier schwierig zu finden. Mann ist hier völlig SURROUNDED durch Bergen, ein speziellen Platz…

  • 12. Tag: Lhonak (4.701M) - Pang Pema (5.140M) - Lhonak (4.701M)

    Akklimatisation oder ein Tag zum Pang Pema, Basislager des Kanchenjunga. Mann sieht hier der Kanchenjunga (8.598M), Tent Peak (7.365M), Nepal Peak (7.168M) und der Twins (7.350M)…

  • 13-14. Tag: Lhonak (4.701M) - Kambachen (4.113M) - Ghunsa (3.430M)

    Wir gehen wieder runter nach Ghunsa und zelten hier. Morgen ist ein schwerer Tag und darum nehmen wir heute genug Ruhe.

  • 15. Tag: Ghunsa (3.430M) - Lumba Sumba Kharka (4.165M)

    Die Gruppenkondition und das Wetter sind wichtig heute :
    – Oder wir trekken durch die Valley den Simbua Fluss entlang
    – Oder wir nehmen den Weg hoch über Tamo La (3.900M), Sinion La (4.660M), Mirgin La (4.660M) und noch ein Par Pässe ohne Namen.
    Wir nehmen hier die erste Möglichkeit, den Fluss entlang. Von Ghunsa geht es sudwestlich durch die Rhododendronwälder zu die Morenen von Yamatari Gletsjer und wir werden in Lum Sumba Kharka (4.165M) zelten. Kharka bedeutet “Wiese” und im Sommer kommen dann auch viele Bauer mit ihrem Yaks hierher.

  • 16. Tag: Lumba Sumba Kharka (4.165M) - Labsang-La (5.140M) - Labsang (4.430M)

    Heute ist wieder ein langer Tag, weil wir den Labsang La, ein schwieriger Pas, uberqueren mussen. Es ist kein Weg vorhanden und hochwandern ist anstrengend über die lockere Steine. Nach ein Par Stunden sehen wir ein “Loch”, und dann haben wir es geschaft !Wir haben ein fantastischen Panorama über den Yalunggletsjer . Wir trekken weiter runter nach Labsang (4.430M). Hier ist ein kleiner See wo wir zelten.

  • 17. Tag: Labsang (4.430M) -Ramze (4.483M)

    Wir wandern am See entlang und geniessen der Panorama mit Rathong Peak (6.678M), South Peak (7.317M) und der Kabru (7.380M). In Ramze zelten wir neben zwei Bauernhütten.

  • 18. Tag: Ramze (4.483M) - Oktang (4.800M) - Ramze (4.483M)

    Ein Ruhetag oder ein extra Panorama vom Sudseite des Kanchenjunga.

  • 19. Tag: Ramze (4.483M) - Tseram (3.870M)

    Heute steigen wir 600M hinab. Wir wanderen am Lasang See vorbei und folgen den Simbua Khola (Khola=Fluss). Die Baumgrenze liegt hier auf 4000M ! Tseram ist eine Riesenwiesse die im Sommer gebraucht wird durch die Yakbauer.

  • 20. Tag: Tseram (3.870M) - Tangse Tang (3.080M)

    Wir folgen heute auch der Simbua Khola. Der Wanderweg ist schwierig und geht die ganze Zeit hoch und wieder runter…Mitten im Wald erreichen wir Tangse Tang (3.080M).

  • 21. Tag: Tangse Tang (3.080M) - Yamphudin (1.670M)

    Erst steigen wir nach Lamite Bhajyang (3.410M) und dann gehen wir herunter zu Dhupi Bhanjyang (2.540M). Wie näher Yamphudin, wie mehr man sieht dass wir zurück im bewohnten Welt ankommen ? SHIT ! Translate please 🙂
    Wir wandern durch Kornfelder und erreichen Yamphudin (1.670M), ein Dorf mit eine Etnische Misschung von Sherpas, Limbus, Rais und Gurungs.

  • 22. Tag: Yamphudin (1.670M) - Mamankhe (1.810M)

    Der Wanderweg ist wieder in sehr gute Kondition und wir haben nur 140M Höheunterschied hoch zu wandern. Die Panoramas hier sind ganz anders und bieten uns ein schönen Überblick auf grüne Felder. Wir erreichen ohne weitere Schwierigkeiten Mamankhe, ein Limbo Dorf .

  • 23. Tag: Mamankhe (1.810M) - Khesewa (2.000M)

    Der Wanderweg geht wieder hoch und der Kabeli Khola Fluss unter uns wird immer kleiner. Über verschiedene Hängebrücke über den Kasshawa Khola Fluss erreichen wir Ponpe Dhara. Ein sehr schönes Dorf auf ein Hügel und mit ein riesen Panorama über den Kabelital. Wir zelten in Khesewa (2.000m).

  • 24. Tag: Khesewa (2.000M) - Lali Kharka (2.200M)

    Von Khesewa (2.000m) steigen wir ab Richtung Khunjarin, ein Limbo Dorf auf 1.700M. Hier geht es weiter runter zu einer Brücke über den Phawa Khola. Hier ist es nur 1.430M…und wir mussen wieder hoch bis Lali Kharka (2.200M).

  • 25. Tag: Lali Kharka (2.200M) - Suketar (2.300M)

    In ein Par Stunden sind wir wieder zurück in Suketar, der Ort wo wir 22 Tagen vorher unsere kleine Expedition haben angefangen ! Der Nachmittag wird gebraucht für Douchen und die Sherpas machen ein riesen Abendessen.

  • 26. Tag: Suketare (2.493M) - Kathmandu (1.400M)

    Flug von 90 Minuten, Nachmittag frei.

  • 27. Tag: Shopping/Sightseeing/Reservetag/Abschiedsessen.

    Am Abend gibt es das traditionelle gemeinsame Abschiedsessen in einem nepalesischen Restaurant.

Beste Reisezeit

Beste Reisezeit
Von März bis Juni
Von September bis Dezember

Inklusive :

  • Fahrt vom/zum Flughafen
  • Guide und Träger für Alleinreisende. Für kleine Gruppen, 1 Träger pro 2 Personen und ein Guide pro 6 Personen.
  • Vollverpflegung während des Trekkings.
  • Halbtagsbesichtigung mit dem Guide inkl. Eintrittsgebühr.
  • 4 Nächte im Hotel in Kathmandu und Pokhara (3 Sternekategorie, Frühstück)
  • Versicherungen und Beitrag Pensionfund von Guide und Traeger.
  • Lokale Flüge nach/von Suketar (Taplejung)
  • Zeltunterbringung während des Trekkings.
  • Kanchenjunga Permit

Nicht inklusive :

  • Persönliche Ausgaben : z.B.: Getränke in Hotels etc.
  • Linienflüge Europa - Kathmandu und retour. (Ein Nepalesisches Trekking Agency darf keine Tickets von Europa austellen)
  • Impfungen
  • Ausreisegebühr am Flughafen EUR 21/ CHF 32
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung (persönliche Versicherung)
  • Nepalesisches Visum (30USD und 4 Fotos), vor Ort am Flughafen
  • Trinkgelder für Träger und Guide

Massgeschneiderte Reise

Wir freuen uns jetzt schon, Eure persönliche Wünsche um zu setzen ! Benützen Sie bitte unser Kontaktformular und wir machen Euch ein massgeschneidertes Angebot !

Haben Sie eine Frage zu dieser Reise ?

Haben Sie eine Frage ?

Haben Sie eine Frage zu dieser Reise ?

Haben Sie eine Frage ?